Tag 4: Auf dem Weg nach Gisborne

Screen Shot 2013-10-20 at 9.04.41 PMGeweckt wurden wir von warmen Sonnenstrahlen, die durch die Vorhänge unseres Meerblick-Zimmers blinzelten. Kurz noch auf dem Flohmarkt gegenüber vorbeigeschaut (in jeder Stadt gibt es am Wochenende irgendwo einen kleinen Markt) und dann weiter in das 2,5 Stunden entfernte Gisborne.

Im AA guide wurde ein Wasserfall beschrieben, die „Shine Falls“ (A). Erreicht werden konnte der höchste (58m) und beeindruckendste Wasserfall der Region nur durch eine kurze Wanderung von knapp 45 Minuten. Obwohl dort im Naturpark Kiwi’s leben sollen, haben wir keine gesehen, sind ja auch nachtaktive Tiere.

Weiter ging es den State Highway 2 die Küste entlang zur Halbinsel Mahia (B). Ein beschaulicher Ferienort für den geplagten Neuseeländer (falls es den überhaupt gibt). Kurze Exkursion 2 Wochen zurück: Wir mussten zum Baumarkt um einen Adapterstecker zurück zu bringen. Am Eingang stand ein Mitarbeiter, der fröhlich ein Frank Sinatra Lied gesungen hat und uns eine kleine Darbietung seiner Künste gab. Wir haben kurz zugehört, applaudiert und schon hat er uns den ganzen Tag versüßt. Am Mahia Beach haben wir die Beine im kühlen Meer baumeln lassen.

Zurück auf der Straße war es dann noch ca. 1 Stunde nach Gisborne, aufgrund der Ausflüge und Stopps kamen wir aber auch erst um 17:00 Uhr an. Wieder haben wir uns in der Jugendherberge einquartiert, uns den Sonnenuntergang über die Poverty Bay vom Kaiti Hill angeschaut und den Tag mit einem Beck’s Bier und einer netten Unterhaltung mit einigen deutschen Work & Travel Abiturienten ausklingen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s