PISA Studie 2013

Es ist mal wieder soweit. Die im Jahr 2000 von Deutschland so gefürchtete PISA Studie legte den Schwerpunkt dieses Jahr auf Mathematik. Urgh… Die Studie ist übrigens nicht nach der Stadt in Italien benannt, sondern steht für „Programm for International Student Assessment“.

Wer sich selbst mal testen möchte, 6 Beispielfragen welche den 15 jährigen SchülerInnen gestellt wurden. Zum Glück habe ich alle Fragen richtig beantwortet :)

In diesem Eintrag möchte ich, dem Blog entsprechend, nur die beiden Länder Deutschland und Neuseeland anhand des OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) Durchschnitts kurz vergleichen. Hier könnt ihr euch schnell einen Überblick über andere Länder verschaffen.

Fachgebiet Deutschland Neuseeland OECD
Mathe 514 500 494
Lesen 508 512 496
Naturwissenschaft 524 516 501
Quelle: gpseducation.oecd.org

Deutschland und Neuseeland liegen beide gleichermaßen etwas über dem OECD Durchschnitt.

Wem Durchschnitt nicht gug genug ist, der sollte sich ein Beispiel an Shanghei (China) nehmen; die SchülerInnen sind lt. Tagesschau.de 3 Schuljahre weiter als der Durchschnittsschüler. Überhaupt schneiden die südostasiatischen Länder in diesem Jahr sehr gut ab. Die Asiatischen Staaten holen also nicht nur wirtschaftlich auf. Oder vielleicht gerade deswegen?! Wirtschaftlicher Wohlstand und Bildung hängen nunmal doch zusammen. In 15 Jahren werden wir sehen, was die Saat von heute bringt.

Ein paar generelle Werte zu dem Bildungsstand der Gesamtbevölkerung: Obwohl Deutschland eines der Länder mit der höchsten Sekundarabschlussrate ist, liegt es bei tertiären Abschlüssen hinter dem Durchschnitt. In Neuseeland ist es genau anders herum.

Bildung/Wirtschaft
(25 – 64 jährige in 2011)
Deutschland Neuseeland OECD
Sekundarabschluss I 14% 26% 26%
Sekundarabschluss II 59% 35% 44%
Tertiärabschluss 28% 39% 31%
Arbeitslosenquote mit Sekundarabschluss I 14% 7% 13%
Arbeitslosenquote mit Sekundarabschluss II 6% 4% 7%
Arbeitslosenquote mit Tertiärabschluss 2% 4% 5%
Ausgaben für Bildung vom BIP in 2010  7%  7%  6%

Quelle: gpseducation.oecd.org

Herauslesen kann man aus dieser Tabelle, dass man auch mit einem Sekundarabschluss I in Neuseeland nicht arbeitslos sein muss. Allerdings auch nicht kann, weil die staatliche Arbeitslosenhilfe nicht sehr hoch ist. Wer ein Handwerk gelernt hat, wird aktuell in Christchurch für den Wiederaufbau dringend benötigt. Detaillierte Statistiken über das Bildungssystem in Neuseeland und andere Länder können hier abgerufen werden. Deutschland möchte lt. BMBF die Bildungsausgaben auf 10% erhöhen. Bis wann konnte ich aus dem Bericht allerdings nicht erkennen.

Bleibt zu hoffen, dass unsere Politiker in Zukunft die richtigen Entscheidungen in Bezug auf Bildung treffen. Denn „die Invenstition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“ (Benjamin Franklin).

Advertisements

Tag der Tage (D-Day)

Abflug nach Neuseeland 16Heute ist es nun so weit. Endlich. Die einjährige Vorbereitung und die Strapazen der letzten Monate wie ausräumen, umräumen, umziehen, einlagern, Pakete packen, verabschieden (was natürlich schön war, dennoch Zeit gekostet hat), Hochzeit planen & feiern (2x) hat nun ein Ende.

Jetzt sitzen wir am Amsterdamer Flughafen, trinken unsere heiße Schokolade im wohl temperierten airport und freuen uns, dass die Geschwister & Schwägerinnen doch noch zu einer Überraschungsverabschiedung gekommen sind (siehe Foto).

Eigentlich können wir es noch immer nicht so richtig glauben, dass bald ein wirklich großer Lebensabschnitt für uns  anfängt. Heißt es doch im Lied der Niedesachsen: „… sturmfest und erdverwachsen“. Aber da sind wir zumindest im Moment etwas anders gestrickt.

Abflug nach Neuseeland 214 Stunden zuvor, um 05:30 klingelte zum letzten Mal nach MEZ der Wecker. Es waren noch einige Pakete zu verpacken und kurzfristige Erledigungen zu machen. Seit gestern haben wir in unserem Perso „keine Hauptwohnung in Deutschland“ stehen. Schon ein komisches Gefühl, ein bisschen wie im Film „Terminal“ mit Tom Hanks.

Eine Stunde vor Abfahrt war dann alles fertig. Just in time. Das wiegen der Pakete war echt eine Herausforderung. Auf einer kleinen Personenwaage mussten Kartons mit den Abmaßen 120x60x60 cm mit 30 kg balanciert werden. Gar nicht so einfach. Und nach drei Versuchen hat man dann natürlich auf drei unterschiedliche Gewichte. Übergewicht und Übermaße können aber teuer werden, so dass wir penibel darauf geachtet haben und immer wieder neu verpacken mussten. Mal schauen, ob die Rechnung in ein paar Wochen aufgeht.

Wegen einer zwischenzeitlichen Namensänderung musste Kathis Ticket umgeschrieben werden. Das hat damals auch erstaunlich gut geklappt, sorgte aber vor Abflug für einige Komplikationen. Es sah nämlich zunächst danach aussah, dass wir nicht im Flieger zusammen sitzen konnten. Von Amsterdam nach Paris wäre es kein Problem gewesen, aber während des langen Fluges nach Hong Kong wäre es schon sehr blöd gewesen. Zumal wir für mehr Beinfreiheit etwas draufgezahlt haben (exit seats). Mit einem Upgrade wären wir natürlich auch einverstanden gewesen:)

Wir hatten in Paris eine gute Stunde bis zum Weiterflug nach Hong Kong. Zu klären war allerdings noch immer das Sitzplatzproblem. Ich bin also zu einem Customer-Service Schalter hin, um die Sache zu klären. Sie hatte daraufhin die Buchungsabteilung der Air France angerufen und sagte mir, dass nur für einen Exit-Platz die zusäztliche Gebühr bezahlt wurde und nicht für beide Plätze. Im Zuge der Namensänderung ging somit ein Teil unserer ersten Reservierung verloren. Ich sollte nachweisen, dass wir beiden Sonderplätze bezahlt haben. Da ich nur das Ticket und nicht die Rechnung dabei hatte, musste ich mir etwas einfallen lassen. Schnell an einen Internet terminal gehockt, ein Foto von der email-Rechnung gemacht und wieder zum Schalter hin. Ohne Probleme wurde dann der Sitzplatz geändert. Aber ich war schon enttäuscht, dass Air France die Rechnung nicht einmal selbst sehen konnten und der festen Meinung waren, dass wir nur für einen Platz bezahlt hätten. Dann begann auch schon das Boarding und weiter gings nach Hong Kong.

Air France ist nach meiner Meinung eine durchschnittliche Airline (gemessen am Service). Spitzenmäßig natürlich im Vergleich zu Ryanair. Es wurde aber während des Fluges wenig Getränke angeboten, man konnte sich selber etwas in den Zwischengängen holen. Blöd für die Passagiere, die in der Mitte oder am Fenster saßen. Die Sitzplätze fanden wir sogar für uns schon recht eng. Das Medienangebot war gut. 40 Filme standen insgesamt zur Auswahl, zu sehen an einem eher mittelmäßigen Bildschirm.

Abflug nach Neuseeland 48Nach 9600km sind wir in Hong Kong angekommen. Dort hatten wir etwas mehr Zeit. Da wir mit Air NewZealand (Star Alliance) weitergeflogen sind, mussten wir uns erst neue Boarding Pässe besorgen. Ging ohne Probleme, auch hier saßen wir wieder zusammen. Witzig war, dass die Chinesen am Flughafen mit Thermoscannern jeden Passagiert auf erhöhte Temperatur gescannt haben, der irgendwie auffällig war. Insbesondere ältere Passagiere waren im Fokus.  Jeder Flughafenmitarbeiter hatte einen Mundschutz auf. Für uns Europäer wirklich ein sehr befremdliches Bild. Der Flughafen selbst war sehr sauber. Auch die sanitäre Anlagen. Fast schon steril. Hong Kong ist eine riesige Stadt und ich habe kein Ende sehen können. Wirklich sehr beeindruckend von oben.

Abflug nach Neuseeland 41Mit Air NewZealand haben wir wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Sitze waren breiter und bequemer, ausreichend Beinfreiheit, alle 15 Minuten kam jemand vorbei, um uns Getränke anzubieten.  Die Filme waren fast die selben wie bei AF, aber auf einem deutlich besseren Bildschirm zu sehen. Von meinen Büchern bzw. von meinen aufs Tablet gezogenen Filme musste ich daher keinen gebrauch machen.

Und auch hier ging der Flug nach knapp 10600km gut zu Ende. Man hat schon im Flieger gemerkt, dass dort eine andere Stimmung herschte, die Flugbegleiter waren viel besser drauf, ebenso einige Passagiere, nicht hecktisch und ganz relext :) So kann es weitergehen.

Umzug Teil 2

Kathi hatte natürlich auch noch eine Wohnung, welche ausgeräumt werden musste.

Mein Schwager war gerade dabei, sich eine neue Wohnung einzurichten und so war schnell die Entscheidung getroffen, einen Teil unserer Möbel abzugeben, anstatt alles zunächst einzulagern und dann eventuell mit einem Container nachzuschicken. Ein Container kostet übrigens circa 3000,- €, richtig teuer also.

Nachdem die Möbel verteilt waren, ging es ans Kisten packen, also die Sachen, die wir mit DHL nachschicken lassen wollen. In der Garage haben wir uns ausgebreitet und es wurde hin und her gepackt, gewogen, diskutiert etc. bis dann endlich am Ende 8 Kartons übrig blieben. Unglaublich, immer noch so viel Zeug übrig.

 

Umzug Teil 1 – Düsseldorf

Umzug DuesseldorfVon Anfang an sollte die Wohnung in Düsseldorf nur übergangsweise mein Wohnsitz sein. Das es sich dann doch 4 Jahre hingezogen hat, war verschiedenen Ereignissen geschuldet. Auf jeden Fall hat es nun ein Ende und wir haben die Wohnung leer geräumt. Nachmieter waren schnell gefunden und einige Möbelstücke wechselten gleich den Besitzer vor Ort.

Dienstag wurde alles in Kartons verpackt, Mittwoch dann gestopft was das Zeug hielt. Was so alles in eine Bude reinpasst. Man glaubt es ja kaum. Über die Jahre kommt  doch einiges zusammen. Vorallem wenn man lang verschollen gedachte Dinge in der hintersten Ecke des Wandschranks wiederfindet. Nichts geht verloren.

Außerdem haben wir auf der Autobahn viele Blicke auf uns gezogen. Die Matratze und den übergroßen Sitzsatz mussten wir auf dem Dach festspannen. Wegen des Fahrtwindes wurde die Matratze wohl derart nach oben gedrückt, dass es ulkig ausgesehen haben muss. Es hat aber alles gehalten und die Polizei hat uns nicht erwischt

IMG_0266Eigentlich wollte ich noch den „Andreas-Memorial-Burger“ bei meinem lieblingsimbiss verdrücken, aber ich war zu kaputt und nicht hunrig genug. Ich!! Dieses Ritual wird nun monatlich verwantwortungsvoll von den Kollegen weitergeführt ;)

Guten Hunger!

Bye bye, reStore

7 Uhr, der Wecker klingelt. Heute ist der letzte Arbeitstag bei meinem Brötchengeber, die reStore GmbH. Komisches Gefühl. Auch wenn es nicht zum ersten Mal mein letzter Tag ist, war es der erste „richtige“ Job nach meinem Studium. Und geprägt hat mich dieser Job auf jeden Fall. So hieß es vor circa 4 Jahren: „Apple?, ja, davon habe ich schonmal gehört“. Nun als Appleianer will/kann man nicht mehr zurück aus dem Kult.

fruehstueck-restoreAber zurück zum Tag. Bepackt mit Mehrkornbrötchen, Schokocroissants, Röggelchen und normalen Brötchen ging ich in den Konferenzraum, um mit meiner Kollegin Konny unser Abschiedsfrühstück vorzubereiten. Was das Herz begehrte: Organgendirektsaft, verschiedene  Wurst- sowie Käsesorten, Nutella, Marmelade und Zwiebelmett. Was will man mehr!

Dann schnell aufräumen, der nächste Termin stand an und es wurde Zeit meine Abschiedsanrufe & -emails zu schreiben. Dann nachmittags noch eine kleine Zusammenkunft, Blumen für die Frau zu Hause, ein Gutschein und ein Abschiedsbild auf Leinwand der Kollegen im Backoffice. Eine schöne Erinnerung. 17:33 Uhr große Umarmungsrunde, die Tür schließt sich zum letzten Mal hinter mir.

Listen über Listen

Wenn man sich auf große Reise begeben will,  dann möchte man natürlich viel erleben. Damit es nicht zum Albtraum wird, sollte man sich im Vorfeld gut vorbereiten.

Daher stellt sich uns die Frage, was brauchen wir, was nicht, was müssen wir von hier vorbereiten, was können wir auch von NZ aus regeln.  Wir haben uns zwar die letzten 7 Monate schon darauf vorbereitet, jetzt ist jedoch an der Zeit den Vorbereitungen auch Taten folgen zu lassen.

Hier unsere Tipps:
Schon seit Jahren haben wir ein Konto bei der DKB. Damit kann man weltweit (auch in Deutschland) kostenlos Geld von allen Geldautomaten mit dem Visa-Zeichen abheben. Sollte man sich auf jeden Fall besorgen, geht natürlich auch mit jeder anderen Direktbank.

Tbc. :)

just married…

Neben unserem Neuseelandvorhaben haben Kathi und ich auch noch ’schnell‘ geheiratet. In kleinem Familien- und Freundeskreis war es ein perfekter Tag. Nach langem Bangen und intensiver Recherche, wie das Wetter denn nun letztendlich wird, hatten wir richtig Glück. Es waren angenehme 25°C und schön sonnig. Ideal für eine Feier im Freien. Nur unser Barkeeper Martin kam ordentlich ins Schwitzen, da er die ersten zwei  Stunden noch in der prallen Sonne stehen musste. Insgesamt war die Feier genau so wie wir sie uns vorgestellt haben. Ein gemütlicher Abend in einer entspannten Atmosphäre. Schade nur, dass es dann doch so schnell vorbei ging…..

NZQA approved

Heute haben wir von unserem Auswanderberater Peter Beiner die erfreuliche Info erhalten, dass unser NZQA assessment report durchweg positiv ausgefallen ist.

Nicht jeder kann in Neuseeland arbeiten bzw. sich um eine dauerhafte Aufenhaltsgenehmigung bewerben. Nur Bewerber mit einer bestimmten Punktzahl haben eine Chance aus dem Pool gezogen zu werden.  Die Punkte hängen von bestimmten Faktoren ab wie z.B: Ausbildung, Alter, Berufserfahrung etc. Der erste Schritt war also unsere deutsche Ausbildung anerkennen zu lassen.

Check deine Punkte hier: NZ Points Indicator

Tomba Express als Paketdienst.

Auch wir haben viel Sachen, die wir mit rüber nehmen wollen. Allerdings gibt es hierzu im Vorfeld einiges zu beachten:

Einfuhren ohne bestehende Aufenthaltsgenehmigungen sind Einfuhr- und Mehrwertsteuerpflichtig. Verschickt euren Hausrat erst dann, wenn ihr ein nz Visum habt. Das geht auch mit dem Work- und Holiday Visa oder eben mit jedem anderem Arbeits- oder ResidenceVisa.

Ein 20Fuß Container kostet von Deutschland samt Abholung von zu Hause und Lieferung in den Hafen von Auckland ungefähr 2500€. Hinzu kommt noch die Gebühr für das Herausholen des Containers sowie für das Entladen bei einem authorisierten Zollspediteur.

Da wir mit der Versendung unseres Haustandes noch warten werden, lagern wir die Sachen einfach bei der Familie ein.

Weil wir in dem ersten Jahr jedoch mehr Sachen brauchen, als wir mit unserem 23kg Koffer mitnehmen dürfen, werden wir ein paar Pakete nachschicken lassen. Der Dienstleister „Tomba Express“ ist preislich sehr gut. 30kg verpackt in einem 120x60x60cm Karton kosten 79€. Über DHL kostet es im Vergleich 121€.

Entsprechend werden wir 2-3 Kartons über Tomba Express versenden lassen, wenn wir dort angekommen sind. TE versendet natürlich nicht nur nach Neuseeland.