Matakana Farmer´s Market und Puhoi

Matakana und PuhoiSchlechtes Wetter soll uns nicht daran hindern, etwas zu unternehmen. Und derzeit regnet es sehr viel. Doch da wir nun „mobil“ sind, haben wir uns am Wochenende nach Matakana (A) aufgemacht, 73km nördlich von Auckland. In dem verschlafenen Dörfchen gibt es einen netten kleinen Bauernmarkt. (geöffnet Samstags 8:00 – 13:00 Uhr)

Wir waren etwas überrascht als uns auf dem Motorway 1 eine Tollstation angezeigt wurde. Es wird allerdings auch eine kostenfreie Route über Orewa angeboten, welche zwar 4 km länger, aber dafür viel schöner ist, da sie an der Ostküste entlang führt und man dadurch tolle Aussichten hat.

Hier ein paar Eindrücke:

Der Bauernmarkt ist natürlich eine touristische Attraktion, welche sich gut herumgesprochen hat. Trotz vieler Touristen eine sehr schöne Sehenswürdigkeit. In der Gegend soll es auch herrliche Strände geben, die wir wegen dem doch etwas trüben Wetter (noch) nicht besucht haben.

Auf der Rückfahrt haben wir in einer alten böhmischen Siedlung (B) angehalten. Die Siedlung Puhoi wurde 1863 von Einwanderern aus dem damaligen Böhmen, der heutigen Tschechischen Republik, gegründet. Die Siedlung zählt heute zu den wenigen historischen Orten in Neuseeland, in denen Geschichte, Tradtion und Brauchtum der Siedler jener Tage noch aktiv gepflegt werden. Damals dauerte eine Überfahrt mit dem Schiff noch 3 – 5 Monate. Auf dem örtlichen Friedhof finden sich die Auswanderer und die Nachkommen mit ihren altdeutschen Namen wieder.

Nachtrag am 28.09.2013: Ein guter Hinweis kam von dem Egerlandmuseum. Der Egerländer Dialekt hat sich z. T. in Puhoi erhalten und wird dort offenbar bis heute noch gepflegt. (Link)

Advertisements

Listen über Listen

Wenn man sich auf große Reise begeben will,  dann möchte man natürlich viel erleben. Damit es nicht zum Albtraum wird, sollte man sich im Vorfeld gut vorbereiten.

Daher stellt sich uns die Frage, was brauchen wir, was nicht, was müssen wir von hier vorbereiten, was können wir auch von NZ aus regeln.  Wir haben uns zwar die letzten 7 Monate schon darauf vorbereitet, jetzt ist jedoch an der Zeit den Vorbereitungen auch Taten folgen zu lassen.

Hier unsere Tipps:
Schon seit Jahren haben wir ein Konto bei der DKB. Damit kann man weltweit (auch in Deutschland) kostenlos Geld von allen Geldautomaten mit dem Visa-Zeichen abheben. Sollte man sich auf jeden Fall besorgen, geht natürlich auch mit jeder anderen Direktbank.

Tbc. :)